Grußwort

Willkommen zum 11. DRUS Symposium der Deutschen Gesellschaft für Roboter-assistierte Urologie e.V.

05.-07. Juni 2019 - Kiel

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

im Namen des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für roboterassistierte Urologie e.V. (DGRU) laden wir Sie herzlich, gemeinsam mit den Vertretern des Kurt­-Semm­Zentrums für laparoskopische und roboterassistierte Chirurgie, zu unserem 11. DRUS-­Symposium nach Kiel ein.

Das Motto dieser Tagung lautet:
„Roboterassistierte und digitale Chirurgie.“

Die roboterassistierte und digitale Chirurgie ist in aller Munde, und die Urologie nahm hier in der Vergangenheit eine bedeutende Vorreiterrolle ein. Mittlerweile haben auch die partnerchirurgischen Fächer diese Techniken schrittweise etabliert. Mit dem Namensgeber des Zentrums steht Kurt Semm als Pionier für die Entwicklung der minimal­invasiven Chirurgie in Deutschland. Das Kurt­Semm­Zentrum hat sich zum Ziel gesetzt, innovative minimalinvasive Techniken fachübergreifend zu nutzen und sich durch Erfahrungen im interdisziplinären Team gegenseitig zu befruchten.

In diesem Sinne ist es uns eine große Freude, Sie zum ersten interdisziplinären Symposium im Rahmen des DRUS 2019 einzuladen, denn wir sind davon überzeugt, dass wir voneinander lernen können. Live­OPs und State of the Art­Beiträge, Fragen der Ausbildungsstrukturen im ärztlichen Bereich, aber auch Ausbildungsprogramme in der Pflege werden wichtige Themen sein.

Neben der roboterassistierten Chirurgie, die wir nur eingebettet im Sinne der digitalen Chirurgie sehen, wollen wir über zukunftsweisende Strategien diskutieren und auch unseren Industriepartnern die Möglichkeit geben, ihre Entwicklungen einem breiten Publikum vorzustellen.

Wir sind somit aufgefordert, fachübergreifend diese Entwicklungen anzufassen. Es gilt Perspektiven zu schaffen, um die Ausbildung zu fördern und ökonomischen Restriktionen entgegenzuwirken. Hierzu braucht es mehr als nur ausgewiesene Operateure, sondern auch verlässliche Partnerschaften und Zukunftsstrategien.

Wir hoffen, dass Sie das Programm anspricht und freuen uns auf eine spannende sowie diskussions­ und erkenntnisreiche Tagung in Kiel.

Herzlichst
Ihre

Prof. Dr. K.-P. Jünemann
Urologie

Prof. Dr. T. Becker
Chirurgie

Prof. Dr. N. Maass
Gynäkologie